Nachrichten aus Psychiatrie und Selbsthilfe

Startseite Rubrik: Meldung vom Tage aktualisiert
07.10.2005



Übersicht "Meldung vom Tage" (Oktober 2005)



04.10.

Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige in Schwerin

ddp

Mit dem ersten "Sozialkaufhaus" Mecklenburg-Vorpommerns
wird Nachbarschaftshilfe betrieben

Von ddp-Korrespondent Stefan Weißenborn

Schwerin (ddp-nrd). Der Standort ist mit Bedacht gewählt. Mitten in einer Plattenbausiedlung im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz können Bedürftige seit Dienstag im erstem "Sozialkaufhaus" Mecklenburg-Vorpommerns gebrauchte Möbel, Textilien und Bücher kaufen. Das Kaufhaus versteht sich auch als Integrationsprojekt. In einer angegliederten Suppenküche soll Menschen mit sozialen Problemen Gelegenheit zu Gesprächen gegeben werden, Beratungsangebote sollen folgen.

"Wir wollen das Angebot zu den Menschen mit finanziellen und sozialen Problemen hinbringen", sagt Jürgen Wörenkämper von der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft als einem von fünf Trägern der Einrichtung. Schließlich seien diese Probleme im Stadtteil Mueßer Holz auf der Tagesordnung. Weitere Träger sind die für die Suppenküche verantwortliche Schweriner Tafel e.V., der Verein Hand in Hand e.V., das Diakonische Werk Neues Ufer in Rampe und die Anker Sozialarbeit gGmbH aus Schwerin.

Einkaufen in dem "Sozialkaufhaus", für das mit einem Wettbewerb noch ein Name gesucht wird, darf jeder. "Niemand muss seine Bedürftigkeit nachweisen", betont Wörenkämper. Jedoch seien Menschen, "die Geld haben", aufgerufen, das Angebot nicht in Anspruch zu nehmen. Möbel und Textilien stammen aus Haushaltsauflösungen und der Kleidersammlung.

Neben dem Einkauf zu kleinen Preisen sollen künftig auch Räume zu günstigen Mieten für Projekte zur Verfügung gestellt werden. So habe eine Gruppe Togoer bereits Interesse angemeldet, um eine Ausstellung vorzubereiten. Denkbar wäre auch die befristete Vermietung an Existenzgründer zu günstigen Konditionen. In einer Testphase könnten diese laut Wörenkämper ihre Selbstständigkeit erproben.

Das "Sozialkaufhaus" befindet sich seit seiner Eröffnung indes selbst in einer Testphase. Noch müsse geguckt werden, "wie sich die Sache entwickelt", sagt Wörenkämper. So könnten neben dem ersten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz, der schon geschaffen wurde, weitere entstehen. Denkbar wäre, dass bald Sozialarbeiter für Sozial-, Arbeits- oder Ernährungsberatungen gesucht werden.

Wörenkämper schwebt ein "Initiativhaus" als umfassender Beitrag zu Lebenshilfe und Nachbarschaftspflege vor. Ein neues Projekt hat Wörenkämper schon auf der Agenda: Um Bedürftigen von außerhalb den Besuch bei Verwandten in Schwerin zu ermöglichen, sollen ganz in der Nähe des "Sozialkaufhauses" Gästewohnungen eingerichtet werden.



Das "Sozialkaufhaus" - Öffnungszeiten und Kontakt

Das "Sozialkaufhaus" in der Keplerstraße 24 im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz hat montags bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Wer Möbel spenden möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0385/61 19 61 bei der Anker Sozialarbeit gGmH melden.

Im Angebot ist auch ein Lieferservice. Je nach Aufwand liefern Mitarbeiter schwere oder sperrige Möbelstücke für rund 15 Euro nach Hause.

In der Suppenküche, die voraussichtlich am 15. Oktober öffnet, können warme Mahlzeiten montags bis freitags jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr eingenommen werden. Die Gerichte sollen zwischen 1 und 1,50 Euro kosten.



Copyright © ddp
Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seite nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Zustimmung der Nachrichtenagentur Deutscher Depeschendienst (ddp).


Übersicht "Meldung vom Tage" (Oktober 2005)

Hier können Sie unseren Newsletter mit Neuigkeiten aus Psychiatrie, Soziales und Selbsthilfe bestellen!


RUBRIK
Meldung vom Tage

nach oben | E-Mail | Startseite  | Newsletter | Impressum |


nach oben Kontakt Startseite